Donnerstag, 18. Dezember 2014

Manjaro Gnome 08.11 dev-Version

von: Stephan


Eigentlich bin ich ja kein Freund über Dinge zu schreiben, die noch gar nicht richtig fertig sind. Aber ich habe mich heute so gefreut, dass muss ich Euch einfach berichten.

Im englischen Manjaro-Forum hat heute Rob McCathie, einer der Hauptentwickler, bekanntgegeben, dass wieder aktiv an einer Manjaro-Gnome3-Version gearbeitet wird.

Natürlich sind aktuell nicht genug Kapazitäten frei um daraus evtl. mal eine offizielle Manjaro-Version zu machen. Aber eine gut gepflegte Community-Lösung ist auch was Wert.


Mittwoch, 17. Dezember 2014

Manjaro NET - Installation Manjaro Grundsystem auf Deutsch - Teil 1

von: Stephan

Manjaro NET

Nutzt Ihr immer die Manjaro Editionen oder die von der Community? Habt Ihr euch schon einmal mit dem Gedanken auseinandergesetzt: "Wie setzte ich mein eigenes leichtes Manjaro auf?" Dann lohnt sich der Blick auf die Manjaro NET Version. Die NET Version ermöglicht euch ein Manjaro-Grundsystem ohne vorinstalliertem Display-Manager und irgendeiner Desktop-Umgebung und ohne Anwendungen aufzusetzen.

Das hört sich alles nach einer Arch Linux-Installation an. Ist auch in einigen Bereichen fast so. Allerdings aber auch nur fast. Die NET-Version ist auch in diesem Fall im Einklang mit allen anderen Manjaro Versionen. Es unterliegt der gleichen Philosophie: "Benutzerfreundlichkeit inkl. alle Manjaro typischen Vorgaben.

Lang war es ruhig

von: Stephan


Heute melde ich mich zurück. Die letzten Monate waren hier sehr ruhig bzw. ist ja gar nichts passiert. Ich möchte auch nicht darauf eingehen, was alles so im privaten Umfeld passiert ist. Aber im Bereich "Linux" hat sich bei mir doch sehr viel getan und darüber möchte ich dann doch einmal Einiges erzählen.

Aktuell geht ja sehr stark die Diskussion über das so geliebte oder auch gehasste(?) systemd durch die Linux-Welt. Zu diesem speziellen Thema werde ich mich nicht auslassen. Da hat jeder seine eigene Meinung. Was aber für mich sehr interessant war die Erkenntnis: "Es gibt immer neue Ansätze die sich lohnen anzusehen."

In der "Manjaro-Welt" hat sich sehr viel getan, leider auch zu meinem Ärgernis. Die offizielle Manjaro-Openbox-Version wurde zur Community-Lösung herabgestuft. Persönlich finde ich das keinen guten Schritt, aber die Entwicklungsabteilung wird sich den Schritt genau überlegt haben.

Samstag, 12. Juli 2014

Virtuelle Maschinen im Openbox-Menü integrieren

von: Stephan

VirtualBox im Openbox-Menü
Habt Ihr auch einige Installationen von Manjaro mit Desktop Enviroments wie Gnome oder KDE oder mit Fenstermanagern wie Fluxbox am laufen? Dann nutzt Ihr bestimmt auch VirtualBox.

Im Openbox-Menü unter Manjaro ist der Starter für die VirtualBox etwas versteckt.

Wer seine einzelnen virtuellen Maschinen individuell über das Openbox-Menü starten möchte, der muss ein wenig Hand anlegen.

In der Datei schema.pl wird das Menü gesteuert. Dieses findet Ihr unter
/home/Benutzername/.config/obmenu-generator/.

Am Besten lässt sich diese mit Geany bearbeiten.

Sucht dort den Eintrag

our $SCHEMA = [
#             COMMAND                     LABEL                  ICON


Ihr seht dort diverse Einträge. Alle sind nach dem gleichen Muster aufgebaut.

  1. Der Befehl "Item" um ein Menüeintrag zu erstellen
  2. Der Aufruf für das Programm
  3. Die Bezeichnung des Menüeintrages
  4. Das Icon für den Menüeintrag

Beispiel
{item => ['thunar', 'Thunar','thunar']},

Ihr könnt aber auch individuelle Kommandos in Euer Openbox-Menü integrieren

Beispiel
{item => ['firefox http://www.inoreader.com/','RSS Reader','/usr/share/icons/Faenza/apps/scalable/akregator.svg']},

Ein Untermenü beginnt immer mit dem Eintrag {begin_cat} und endet mit {end_cat}

Für die einzelnen virtuellen Maschinen erstellt Euch ein Menü ähnlich wir hier beschrieben:

{begin_cat => ['Virtuelle Welt', 'virtualbox']},
    {item => ['VirtualBox --startvm ArchLinux','Arch virtuell','virtualbox']},
    {item => ['VirtualBox --startvm Manjaro_XFCE','Manjaro XFCE virtuell','virtualbox']},
    {end_cat   => undef},


und schon könnt Ihr euch Eure virtuellen Maschinen direkt aus dem Menü aufrufen.

Natürlich geht das auch wieder über ein Keybinding in der rc.xml. Wie das geht, habe ich mal hier erklärt.

Viel Spass!


Hallo, ich bin Stephan, überzeugter Linux-User. Aktuell bin ich glücklich mit Manjaro und Openbox und versuche hier immer wieder ein paar neue Informationen zu diesen Themen einzubringen. Fedora bleibt aber weiterhin meine heimliche Liebe.

Samstag, 5. Juli 2014

Touchpad unter Openbox abschalten

von: Stephan

Manjaro Openbox

Nervt es Euch auch manchmal wenn Ihr lange Texte am Notebook schreibt und Ihr mal wieder über das Touchpad gefahren seit und alles ist weg? Dann schaltet doch einfach das Touchpad aus.

Unter Manjaro Openbox ist in der "autostart-Datei" schon der Eintrag vorhanden.

## Optionally disable touchpad
#/usr/bin/synclient TouchpadOff=1 &


Die Datei findet Ihr unter /home/Benutzername/.config/openbox/ (Benutzername ist Euer Name)

Wenn Ihr das gleich beim starten von Openbox haben möchtet, dann einfach vor der Zeile das Zeichen "#" entfernen.

Persönlich finde ich das aber keine saubere Lösung. Ich sitze ja auch mal faul auf dem Sofa und möchte da nicht mit der Maus hantieren, sondern mit dem Touchpad und dort entscheiden ob ich mit dem Touchpad arbeiten möchte oder nicht.

Dieses kann mal wieder über den Terminal gelöst werden. In Eurem Home-Verzeichnis liegt doch die versteckte Datei .bashrc. Im Thunar (oder dem Dateimanager Euer Wahl) drückt einmal STRG-H, dann wird diese auch angezeigt. Dort könnt Ihr Euch Befehle über den Weg eines Alias definieren.

alias aus='/usr/bin/synclient TouchpadOff=1'
alias ein='/usr/bin/synclient TouchpadOff=0'



Nach dem Speichern öffnet den Terminal neu und gebt einfach "aus" ein und drückt die RETURN-Taste, schon ist das Touchpad aus. Einschalten wieder mit "ein".

Ihr könnt es Euch aber auch als Programmaufruf mit "Keybind" in Eure rc.xml eintragen. Wie Ihr Programme mit der Tastatur startet, hatte ich schon mal hier beschrieben.

Der Eintrag zum Ausschalten lautet dann:

<keybind key="W-a">
      <action name="Execute">
        <startupnotify>
          <enabled>true</enabled>
          <name>lxterminal --command="/usr/bin/synclient TouchpadOff=1"</name>
        </startupnotify>
        <command>lxterminal --command="/usr/bin/synclient TouchpadOff=1"</command>
      </action>
    </keybind>
 
Zum einschalten dann der Eintrag:

<keybind key="W-e">
      <action name="Execute">
        <startupnotify>
          <enabled>true</enabled>
          <name>lxterminal --command="/usr/bin/synclient TouchpadOff=0"</name>
        </startupnotify>
        <command>lxterminal --command="/usr/bin/synclient TouchpadOff=0"</command>
      </action>
    </keybind>

Den Aufruf  <keybind key="W-a"> bzw. <keybind key="W-e"> müsst Ihr an Eure Openbox-Umgebung natürlich entsprechend anpassen. Weiterhin auch den Aufruf für den Terminal. Ich nutze den Lxterminal. Wenn Ihr einen anderen Terminal nutzt, muss das auch angepasst werden!

Viel Spaß!


Hallo, ich bin Stephan, überzeugter Linux-User. Aktuell bin ich glücklich mit Manjaro und Openbox und versuche hier immer wieder ein paar neue Informationen zu diesen Themen einzubringen. Fedora bleibt aber weiterhin meine heimliche Liebe.